Einsatz für die jüdische Gemeinde

Straßenschild Paul-Lazarus Str.

Paul Lazarus (1888-1951)

Paul Lazarus (1888-1951) Paul Lazarus war von 1918 bis 1938 Stadt- und Bezirksrabbiner in Wiesbaden. Er gehörte der traditionell-liberalen Gemeinde an. Ein glänzender Prediger war er zugleich auch ein eifriger Seelsorger für seine Gemeinde. ln regelrecht letzter Minute gelang ihm die Emigration nach Palästina. ln Haifa verstarb er am 1. Januar 1951.

Straßenschild Moritz-Marxheimer Str.

Moritz Marxheimer (1871-1942)

Der bekannte Rechtsanwalt Moriz Marxheimer stand von 1923 bis 1942 an der Spitze der Wiesbadener jüdischen Gemeinde. Er begleitete seine Gemeinde auch auf dem Leidensweg von dem ersten Boykott jüdischer Geschäfte am 1. April 1933 über die Jahre der Erniedrigung bis hin zur Zerstörung der Synagoge in der Reichspogromnacht im November 1938 und zum Abtransport in die Vernichtungslager im Osten. Auch er entging der Deportation nicht. Er wurde 1942 verhaftet und im Konzentrationslager Mauthausen ermordet.